12. Oktober 2018 von Dr. Ragnhild Münch in Newsroom
© AOK NordostDas Logo für die PfiFf-Schulungen
© AOK Nordost

Frühzeitige Hilfe für die Pflege zu Hause

Klinikum Dahme-Spreewald bietet Schulungen als Teil von PfiFf

Pflegende Angehörige zu stärken ist das Ziel einer Kooperation des Klinikums Dahme-Spreewald mit der AOK Nordost: PfiFf – Pflege in Familien fördern

Oft geschieht es ohne Vorbereitung, manchmal besteht die Situation schon länger, häufig jedoch bedeutet die neue oder zunehmende Pflegebedürftigkeit für nahestehende Menschen eine unbekannte neue Lebenssituation. Ein Unfall, eine schwere Krankheit, ein Schlaganfall verändert das Leben der Betroffenen und ihrer Familien und Freunde. In Deutschland werden rund 75 Prozent aller zu Pflegenden durch Familien, Angehörige, Freunde und Nachbarn zu Hause gepflegt. Professionelle Pflegekenntnisse haben nur wenige.

An den ersten PfiFf-Kursen nahmen Jüngere und Ältere teil, die zu Hause jemanden pflegen. In entspannter Atmosphäre übten sie manchen Handgriff und waren dankbar für die Hinweise auf Ansprechpartner wie die Pflegestützpunkte im Landkreis. Die PfiFf-Kurse geben auch Antworten bei Ängsten und Unsicherheit im Umgang mit Pflegebedürftigen. Wie hebe ich einen Pflegebedürftigen richtig aus dem Bett? Wie erleichtere ich ihm die Nahrungsaufnahme? Welche gesetzlichen Leistungsansprüche bestehen und welche Hilfsangebote können in Anspruch genommen werden? Das sind nur einige Fragen, die sich Angehörige dann oft stellen.

Die Kurse werden auch im Jahr 2019 in Königs Wusterhausen und in Lübben angeboten. Sie wurden von der AOK Nordost entwickelt, um Pflegende zu unterstützen und die Strukturen der ambulanten Versorgung Pflegebedürftiger zu stärken. Diese Kurse werden unabhängig von der Krankenkassenzugehörigkeit und kostenlos in kleinen Gruppen für bereits Pflegende und Menschen angeboten, die sich auf eine Pflegesituation vorbereiten. Das Klinikum Dahme-Spreewald engagiert sich bewusst, um stabile Pflege zu fördern und um weitere Pflegeprobleme oder sogar Krankenhauseinweisungen zu vermeiden. Hinweise und Übungen zur eigenen Gesunderhaltung helfen, um eine gute häusliche Pflege zu ermöglichen. Auch über spezielle Situationen, etwa im Umgang mit Demenzerkrankten, wird gesprochen, der Austausch mit anderen ist hilfreich. Zusätzlich hält die AOK im Internet über ihre Pflegeakademie viele Informationen, Filme und praktische Tipps zur Pflege zu Hause bereit. Auch dort werden die Kurstermine veröffentlicht.

Die PfiFf-Kurse sind kostenlos und unabhängig von der Krankenkasse. Termine, Veranstaltungsorte der Kurse und Ansprechpartner sind im Internet sowie über den Sozialdienst des Klinikums erhältlich. Einzelschulungen in der Pflegesituation zu Hause oder im Krankenhaus werden individuell vereinbart und gestaltet.