22. April 2018 von Anja Kley in Geparkt
© Sana Klinikum Hof

Hohe Resonanz

Erster Hochfränkischer Herz- und Gefäßtag am Sana Klinikum Hof stieß auf großes Interesse

Am 21. April 2018 fand am Sana Klinikum Hof der erste Hochfränkischen Herz- und Gefäßtag statt.

Das Angebot an Vorträgen, Informationsständen, Mitmachaktionen und der Blick hinter die Kulissen wurde von einer Vielzahl von Besuchern genutzt.

Wie hoch ist mein Diabetes-Risiko? Wie steht es aktuell um Blutdruck, Blutzucker und die Durchlässigkeit meiner Gefäße? Wer am Samstag den 1. Hochfränkischen Herz- und Gefäßtag im Sana Klinikum Hof besuchte, hat auf alle diese Fragen und noch viele mehr ganz individuelle Antworten bekommen. Wie groß das Interesse war, zeigten die langen Schlangen an den einzelnen Stationen. Auch die Rundgänge durch das Herzkatheterlabor und die Radiologie stießen auf enorme Resonanz. „Ich bin sehr zufrieden mit den Besuchen und freue mich über das große Interesse an unserem Fachbereich“, resümierte Dr. Frithjof Soeder, Chefarzt der Gefäßchirurgie. Zusammen mit seinen Chefarzt-Kollegen – Prof. Dr. Boris Radeleff, Chefarzt der Diagnostischen und Interventionellen Radiologie und Prof. Dr. Anil-Martin Sinha, Chefarzt der Kardiologie, Nephrologie, Pneumologie und internistischen Intensivmedizin als Initiatoren der Veranstaltung führte das Sana Klinikum Hof in Kooperation mit der Frankenpost den erfolgreichen Aktionstag durch. „Anstoß für die Veranstaltung war die Neuausrichtung unserer Abteilung für Gefäßchirurgie“, sagte Chefarzt Dr. Soeder. „Unser Anspruch ist es, diese Abteilung als Zentrum für Gefäßchirurgie aufzubauen und damit sozusagen Medizin aus einem Guss anzubieten.“ Auf welch hohem und fortschrittlichem Stand der Technik das Sana Klinikum Hof seine Patienten bereits betreut, zeigte unter anderem die Führung durch das Herzkatheterlabor. Erst vor wenigen Wochen wurde der neue Herzkathetermessplatz in Betrieb. „Wir können damit Organe dreidimensional darstellen, dabei selbst kleinste Veränderungen erkennen und auch gleich behandeln“, berichtet Dr. Hohenforst-Schmidt, Leiter der Sektion Pneumologie und leitender Oberarzt der Kardiologie. Durch diese Art der Früherkennung sei die Heilungsrate sehr hoch. Den Ärzten gelang es, komplizierte medizinische Zusammenhänge für Laien verständlich darzustellen. Ebenso gefragt waren auch die Vorträge zu den Schwerpunkten Durchblutung und Herz-Kreislauf am Nachmittag. Die Gäste erfuhren, welche Auswirkungen Diabetes auf die Gefäße hat, wie sich ein Schlaganfall verhindern lässt und in welchen Fällen Stent, Herzkatheter oder Bypass als Behandlungsmethoden infrage kommen. Die erfreuliche Resonanz der Besucher auch bei diesen Vorträgen lässt Dr. Frithjof Soeder schon jetzt hoffen, dass aus dem Herz- und Gefäßtag am Sana-Klinikum Hof künftig eine jährliche Veranstaltung etabliert werden könnte. „Gefäßkrankheiten sind die Killer Nummer eins. Sie zu behandeln oder am besten zu verhindern, ist für uns eine ganz große Aufgabe.“ Der 1. Hochfränkische Herz- und Gefäßtag ist ein Gemeinschaftsprojekt des Sana Klinikums und der Frankenpost – eine Fortsetzung ist geplant.