18. April 2018 von Anja Kley in Newsroom
© Sana Klinikum HofDr. W. Hohenforst-Schmidt -Sektionsleiter Pneumologie am Sana Klinikum Hof
© Sana Klinikum Hof

Atemnot – wenn die Luft wegbleibt

Im Gespräch mit Dr. med. Wolfgang Hohenforst-Schmidt, Sektionsleiter der Pneumologie am Sana Klinikum Hof

Gesundheitsvortrag am 25. April 2018, ab 19.30 Uhr im Königlichen Kurhaus in Bad Elster.

Sämtliche Lungenkrankheiten so früh als möglich zu erkennen und zu behandeln, ist das erklärte Ziel von Dr. Wolfgang Hohenforst-Schmidt, Sektionsleiter der Pneumologie und leitender Oberarzt der Kardiologie am Sana Klinikum Hof. Lungenerkrankungen und Atemwegserkrankungen sind die häufigsten Gründe für Atemnot. „Sie können vorübergehend aber auch chronisch sein, womit sie die Lebensqualität enorm und dauerhaft einschränken können“, sagt Dr. Hohenforst-Schmidt.

Die Erkrankungen der Lunge haben unterschiedliche Symptome, die abhängig von der Krankheit sind. Gemeinsam haben fast alle, dass es zu Beschwerden bei der Atmung kommt, häufiger Husten, Auswurf, Kurzatmigkeit bis hin zur Luftnot, selten aber auch mit Gewichtabnahme einhergehen können. Der Experte wird in seinem Vortrag auf die Krankheitsbilder COPD, Asthma, Lungenhochdruck, „Lungenverhärtungen“ Entzündungen, Probleme der Luftleitung und auf Karzinome eingehen. Sein besonderes Augenmerk galt schon immer den Zusammenhängen von Herz und Lunge, die er in seine Erläuterungen einbeziehen wird.

Wussten Sie, dass die Oberfläche der Lunge so groß wie ein Tennisfeld ist? So weitläufig die Erkrankungen der Lunge sein können, so vielfältig sind die Untersuchungsmöglichkeiten. So bietet das Hofer Klinikum beispielsweise die normale Lungenbildgebung wie Röntgenbilder, Thorax CT, Perfusionsszintigraphie, MRT aber auch ein neues dreidimensionales Echtzeitverfahren auf dem hochmodernen Herzkathertermessplatz, über den man bereits kleinste Veränderungen im Lungenbereich sehr früh erkennen, besser erreichen, diagnostizieren und auch direkt therapieren kann. „Auch Krebs kann man so sehr früh und sehr schonend behandeln“, erklärt der Mediziner. „So wird aus einer tödlichen Erkrankung unter Umständen „nur“ eine chronische.“

Das Sana Klinikum Hof sei für endoskopische Eingriffe an Lungengewebe, Mittelfellraum und Lymphknoten, Rippenfell und Lungengefäßen optimal ausgerüstet. Mit der Thermoplastie halte man außerdem eine Behandlungsform vor, die Asthmatikern große Erleichterung verschaffen kann. Auch Kinder werden pneumologisch untersucht. Unter dem Motto „Pneumologie in Partnerschaft“ arbeitet die neue Sektion des Hofer Sana Klinikums sowohl mit anderen Abteilungen im Haus als auch mit den niedergelassenen Ärzten vertrauensvoll und eng zusammen. „Die Lebensqualität der Patienten steht für uns an erster Stelle“, betont Dr. Hohenforst-Schmidt. Ob ein Patient wegen eines hartnäckigen und unerklärlichen Hustens oder eines bösartigen Tumors eingeliefert werde – Ärzte, Atemtherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten und Psychologen arbeiten Hand in Hand, um den Patienten die bestmögliche Versorgung bieten zu können.

Dr. Hohenforst-Schmidt, Sektionsleiter der Pneumologie am Sana Klinikum Hof, hält am Mittwoch, 25. April, einen Vortrag zum Thema „Atemnot – wenn die Luft wegbleibt. Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Lungenerkrankungen. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Königlichen Kurhaus Bad Elster. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss können die Besucher gern Fragen stellen.

 

Über das Sana Klinikum Hof:
Das Sana Klinikum Hof gehört mit seinen 465 vollstationären Betten und 18 teilstationären Plätzen zu den größten somatischen Akutkrankenhäusern in Bayern. In mehr als fünfzehn Fachabteilungen behandelt das Haus der Schwerpunktversorgung jährlich etwa 22.000 stationäre und 45.000 ambulante Patienten.