28. März 2018 von Carola Schell in Newsroom
© Sana Klinikum Offenbach

Dr. Michael Pauthner ist neuer Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Eine „Chirurgie mit Herz“

Seit drei Monaten leitet Dr. med. Michael Pauthner, aus Nürnberg stammender 53-jähriger Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie, die Abteilung.

An der Klinik hatte er bereits seit 2014 gearbeitet, zuletzt als Leitender Oberarzt unter seinem Vorgänger Professor Dietmar Lorenz. Inzwischen sieht er sich und sein Team auf einen guten Weg, den Arbeitsgrundsatz der Klinik mit Blick ihre Patienten ständig zu intensivieren: „Sehr gute medizinische Arbeit, unterstützt durch Hochleistungstechnik, ist kein Selbstzweck, sondern sollte ausschließlich unseren Patienten dienen. Für Heilung und Genesung ist die menschliche Zuwendung mindestens ebenso wichtig wie die Medizintechnik. Mein ganzes Team arbeitet für eine ´Chirurgie mit viel Herz`- für alle Patienten, und abhängig von der jeweiligen Erkrankung. Jeden Einzelnen wollen wir persönlich erreichen, respektvoll behandeln, auf Sorgen und Ängste eingehen und ihm das sichere Gefühl geben, als Patient bei uns gut aufgehoben zu sein.“

Zum selbstverständlichen Handwerkszeug des neuen Chefarztes zählt dabei auch der kritische Blick auf sich selbst: „Auch ich möchte bei all meinem medizinisch hohen Anspruch nie die Person des Patienten aus dem Auge verlieren. Natürlich erwarten unsere Patienten zu Recht medizinische Bestleistungen. Aber gerade deshalb ist es von zentraler Bedeutung, dass wir gleichzeitig auch auf sie zugehen, uns um sie kümmern, ihnen alles verständlich erklären. Auch wenn das nicht immer vollkommen gelingt, werden wir weiter daran arbeiten und bitten auch unsere Patienten auf uns zu zugehen. Nur so entsteht eine vertrauensvolle Arzt-Patienten-Beziehung.“

Der Chefarzt betont die Bedeutung seiner Klinik für das gesamte Umfeld: „Wir operieren nicht nur Notfälle, sondern nehmen den Auftrag ernst, die Bürger in Stadt und Region chirurgisch bestmöglich zu versorgen, und zwar von Routineoperationen an Galle oder Leistenbruch bis zu sämtlichen großen Eingriffen. Wann immer es möglich ist, wenden wir die besonders schonenden minimal-invasiven OP-Techniken an. Hierfür steht rund um die Uhr ein sehr erfahrenes Team aus bestausgebildeten Chirurgen bereit.“ Die Allgemein- und Viszeralchirurgie hat gerade für große Tumoroperationen eine anerkannt hohe Expertise, so dass auch viele überregionale Patienten in die Klinik kommen. Aber der neue Chefarzt betont: „Ich möchte auch unbedingt mit den niedergelassenen Ärzten unserer Region eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten, eine kollegiale Kommunikation pflegen und so die Abläufe im Sinne unserer gemeinsamen Patienten vereinfachen. Schließlich hat sich das Sana Klinikum in den letzten Jahren gerade auch in der Chirurgie sehr gut weiterentwickelt.“

Auch der Umgang mit eventuellen unvorhergesehenen Entwicklungen im Verlauf einer Erkrankung und ihrer Behandlung ist für Dr. Pauthner ein wichtiges Qualitätsmerkmal seiner Klinik, deren Team immer frühzeitig auf mögliche Veränderungen achtet: „Wenn nach einer Operation ein medizinisches Problem auftritt, muss man schnell und richtig reagieren. Gemeinsam mit den Experten anderer Fachbereiche setzen wir alles daran, unsere Patienten rasch durch diese schwierige Phase zu führen und ihre Genesung zu unterstützen.“

Der Chefarzt arbeitet in unveränderter Besetzung mit einem ihm langjährig vertrauten und bestens aufeinander eingespielten Oberarzt-Team zusammen, in dem jeder einen medizinischen Schwerpunkt bearbeitet und eine Spezialsprechstunde anbietet. „Von der Schilddrüse bis zum Enddarm, wir haben für jede Fragestellung einen hochqualifizierten Ansprechpartner. Wir passen auch menschlich alle sehr gut zusammen“, freut sich der Chefarzt. „In den letzten zehn Jahren als Leitender Oberarzt und Chefarzt-Vertreter bin ich gut in die vielfältigen Aufgaben hineingewachsen, wusste also, was auf mich als Chefarzt zukommen wird. Vor allem möchte ich auch weiterhin regelmäßig am OP-Tisch stehen. Das ist meine Leidenschaft.“

Dr. Pauthner möchte die erfolgreiche Entwicklung der Abteilung weiterführen und legt besonderen Wert auf die schonenden minimal-invasiven Operationsverfahren: „Bei unseren Haupthemen Speiseröhren- und Magenchirurgie gehören wir jetzt schon jetzt zu den absoluten Spitzenkliniken. Wann immer es geht, nehmen wir notwendige Operationen in minimal-invasiven Verfahren vor, bei Gallenblasenentfernungen und Bauchwandbrüchen ist dies bereits allgemeiner Standard. Wir können diese schonende Methode aber auch bei großen und komplexen Eingriffen an fast allen Verdauungsorganen anbieten – erwiesenermaßen ein klarer Vorteil für unsere Patienten.“

Das bestehende zertifizierte Darmzentrum ist ein wichtiger Teil der Abteilung, daneben plant der Chefarzt den weiteren Ausbau des Bereiches Refluxchirurgie bei Sodbrennen und Zwerchfellbruch.

Zu Dr. Pauthners wichtigen Anliegen gehört auch die Fortführung der erfolgreichen Kooperation mit der gastroenterologischen Klinik im Viszeralmedizinischen Referenzzentrum am Sana Klinikum Offenbach, eine der bundesweit führenden Einrichtungen in der Behandlung von Erkrankungen der Verdauungsorgane. Durch die ungewöhnlich enge Zusammenarbeit zwischen Chirurgen und Gastroenterologen sind gemeinsam abgestimmte Behandlungskonzepte nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen möglich. „Das hat tatsächlich Vorzeigecharakter in Deutschland“, betont der Chefarzt. Zentrale Bestandteile sind gemeinsame Patientenbesprechungen und Konferenzen sowie die Organisation von Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte und Patienten.