12. März 2018 von Philipp Jauch in Newsroom
© SBB/Bollhorst

Alles nur (kein) Theater: Krebsvorsorge ist wichtig!

Sana Klinikum Lichtenberg spendet 750 Euro für „Stiftung Lebensblicke“

Um auf die Bedeutung der Darmkrebsvorsorge hinzuweisen, wurde eigens ein Theaterstück inszeniert - „Mit Lust und Leidenschaft“.

Die Vorsorge von Darmkrebserkrankungen wurde gesellschaftlich lange tabuisiert. Früh erkannt, lässt er sich jedoch meist gut und erfolgreich behandeln. Deshalb ist es dem Sana Klinikum Lichtenberg umso wichtiger, im „Darmkrebsmonat März“ verstärkt auf die richtige Vorsorge hinzuweisen.

Im Rahmen des Sana-Gesundheitstreffes in der Orangerie der Kiezspinne fand die Patienteninformationsveranstaltung „Darmkrebsvorsorge – da geh‘ ich hin“ statt.  Das Highlight des Abends war  die Premiere des Theaterstücks „Mit Lust und Leidenschaft“. Darin begegnen sich Dieter und Simone  beim Speeddating für sieben Minuten. Lang genug, um den Herrn der Schöpfung in Wallung zu versetzen. Simone ist von Dieters origineller Charmeoffensive angetan, wird aber von seiner ungesunden Lebensweise auf Distanz gehalten. Ob es ihr gelingt, ihn von bewusster Ernährung, mehr körperlicher Bewegung und vor allem vom Zigarettenverzicht zu überzeugen, wird sich im Laufe der folgenden, mitunter recht turbulenten Begegnungen zeigen.

Mahr als 50 Patientinnen und Patienten waren gekommen, um sich auf vielfältige Weise über das Thema Darmkrebs zu informieren. Um seinem Engagement im Kampf gegen den Krebs Nachdruck zu verleihen, hat das Sana Klinikum Lichtenberg der „Stiftung Lebensblicke“ an diesem Abend eine Spende in Höhe von 750 Euro zukommen lassen.

PD Dr. Dirk Hartmann, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I am Sana Klinikum Lichtenberg, sprach dem Vorsitzenden der Stiftung, Professor Dr. Jürgen Riemann, seinen Dank für sein unermüdliches Engagement aus: „Ohne ihn wären wir sowohl in der interventionellen Gastroenterologie als auch in der Darmkrebsvorsorge in Deutschland nicht dort, wo wir heute stehen.“