1. März 2018 von Martina Steck in Hygiene, Newsroom
© Sana Kliniken AG

Ein Zeichen für die Gesundheit

Die Sana Klinik Bethesda Stuttgart hat ein neues Hygienesystem in der Reinigung eingeführt.

Das neue Hygienesystem HYSYST® an der Sana Klinik Bethesda Stuttgart stellt einen wirksamen Schutz gegen die Verbreitung von Keimen und Viren dar.

Die Sana Klinik Bethesda Stuttgart hat auf allen Stationen bei der Reinigung das neue Hygienesystem HYSYST® eingeführt: Ein präventiv wirksames Flächenreinigungs- und Desinfektionssystem minimiert das Risiko von Infektionen in Patientenzimmern.

In den Patientenzimmern der Sana Klinik Bethesda Stuttgart fallen Besuchern und Patienten sofort die kleinen grün-blauen Kennzeichen ins Auge. Sie kleben an allen kritischen und übertragungsgefährdeten Stellen im Patientenzimmer, unter anderem an Türgriffen und Lichtschaltern. Im Waschbecken und am Toilettendeckel zeigen weitere Hygienekennzeichen an: Hier ist alles blitzsauber. „Das neu eingeführte Hygiene- und Reinigungssystem ist die jüngste Initiative und ein aktiver Beitrag zur Steigerung der Patientensicherheit. Ziel ist es, unser Reinigungssystem für jeden Patienten sichtbar und nachvollziehbar zu machen und die Maßnahmen zur aktiven Vermeidung von Infektionen transparent darzustellen“, sagt Geschäftsführerin Janine Bender.

Nach der Durchführung einer ausführlichen Risikoanalyse durch externe Hygienefachexperten sind sichtbare Zeichen für das neue Reinigungskonzept gesetzt worden. Es handelt sich hierbei um Siegel, die auf allen wichtigen Kontaktstellen angebracht werden. Manche Stellen kommen als mögliche Keimträger besonders in Frage, etwa Nachttische, Lichtschalter und die Bäder. Die Siegel bilden die Leitpunkte für die Reinigungsmitarbeiter, die nach einem speziellen Maßnahmenkatalog die Zimmer und das Inventar reinigen. So ist bei HYSYST genau festgelegt, in welcher Reihenfolge das Patientenzimmer gereinigt werden muss: erst der Raum und die Möbel, dann das Bad und zum Schluss die Böden. Dabei werden alle Stellen, die mit einer Markierung gekennzeichnet sind, täglich desinfizierend gereinigt. „Außerdem benutzt die Reinigungskraft unterschiedliche Wischtücher für die verschiedenen Zimmerbereiche: ein blaues Mikrofasertuch für das Zimmerinventar, ein gelbes für das Bad und ein rotes ausschließlich für die Toilette. Händedesinfektion nach bestimmten Arbeitsschritten ist dabei Pflicht. Überdies gewährleistet ein spezielles Faltsystem, dass jeder Arbeitsschritt mit einer unbenutzten Tuchseite erfolgt. Und selbstverständlich reinigen die Reinigungskräfte jedes Patientenzimmer mit frischen Tüchern und Wischbezügen“, erklärt Simone Rittinger, Bereichsleiterin Stuttgart der Sana DGS pro.service GmbH.

Damit erfüllt das neue Reinigungssystem alle Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) und folgt den Vorschriften des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (IfSG) sowie den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Die neue Maßnahme wird von Besuchern und Mitarbeitern der Sana Klinik Bethesda Stuttgart mit positiver Resonanz begrüßt. „Wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst und bauen daher unsere Hygiene-Standards weiter aus“, sagt Geschäftsführerin Bender.

Seit vielen Jahren führt die Sana Klinik Bethesda Stuttgart Eingangsuntersuchungen auf multiresistente Erreger durch, nimmt aktiv an der in Baden-Württemberg gesetzlich geforderten, halbjährlichen MRSA-Datenerhebung teil und kontrolliert die Gabe von Antibiotika („Antibiotic Stewardship“). All diese Maßnahmen werden vom hauseigenen Hygieneteam unterstützt, das auch dafür sorgt, dass die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts in der Klinik umgesetzt werden. So verfügt die Klinik über eine qualifizierte Hygienefachkraft, einen Hygieniker und speziell geschulte Hygienebeauftragte, Ärzte und Pflegekräfte. Durch regelmäßige Fortbildungen der Mitarbeiter stellt die Klinik sicher, dass das Hygienewissen immer auf dem aktuellsten Stand bleibt.