9. Oktober 2017 von Anne Stach in Newsroom
© foto-georg, offenbach

Plötzlicher Herzstillstand – was ist das?

Hintergründe und Überblick zu Deutschlands Todesursache Nummer eins

Erste Hilfe vor Ort kann ein Leben retten und eine erfahrene weitere klinische Versorgung die Überlebenschancen des Betroffenen wesentlich erhöhen.

Ein Plötzlicher Herzstillstand bedeutet das momentane Erliegen der Pumpfunktion des Herzens. Da kein Blut mehr durch den Körper gepumpt wird, fehlt es an Sauerstoff und die Organe können nicht mehr arbeiten. Anders als bei einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall, bei dem aufgrund einer Durchblutungsstörung das Herz, beziehungsweise bei einem Schlaganfall das Gehirn, nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden, ist bei einem plötzlichen Herzstillstand der Betroffene bereits nach wenigen Sekunden nicht mehr ansprechbar und verliert nach fünf bis zehn Sekunden das Bewusstsein. Die Chance, erfolgreich wiederbelebt zu werden, nimmt jetzt jede Minute um zehn Prozent ab. Breits zehn Minuten nach Eintreten eines Herzstillstands ist ohne Wiederbelebungsmaßnahmen in der Regel keine Rettung mehr möglich. Das Gehirn ist das sensibelste Organ des menschlichen Körpers. Deshalb treten Schäden hier am schnellsten auf und können bereits nach wenigen Minuten irreversibel sein. Das bedeutet, die geschädigten Funktionen können auch mit Therapien nicht zurückerlagt werden.

Schnell angewandte Reanimations-Maßnahmen können dem Betroffen das Leben retten. Viele Erwachsene haben sich im Rahmen ihrer Führerscheinprüfung mit Erste-Hilfemaßnahmen auseinandergesetzt. Aber bei weitem nicht alle und bei vielen ist das einst Erlernte auch längst in Vergessenheit geraten. Aus Angst vor Fehlern, Unwissenheit oder Unsicherheit, wird eine Ersthilfe oft unterlassen. Dr. Daniel Kiefl, Chefarzt der Klinik für interdisziplinäre Notfallmedizin am Sana Klinikum Offenbach ermutigt: „Es ist im Grunde einfach und beruht auf drei Schritten: Prüfen – rufen – drücken! Oder anders: Bricht eine Person plötzlich zusammen und ist nicht mehr ansprechbar, sollte sofort die Situation geprüft werden: zeigt die Person keine Reaktion, ist bewusstlos und weist keine oder nur noch eine minimale Atmung auf, dann sollte sofort die 112 alarmiert und der Verdacht eines Herzstillstands geäußert werden. Im Anschluss sollte sofort mit der Herdruckmassage begonnen werden!“

Mitte September hat sich am Sana Klinikum Offenbach ein neues Zentrum für Herzstillstandpatienten gegründet – das Cardiac Arrest Center Region Offenbach (CARO). In dem Zentrum haben sich alle Glieder der kardiovaskulären Notfallkette – von der Ausbildung, über die präklinische Erstversorgung, der Notfall- und Intensivmedizin bis hin zu den kardiologischen Experten, den Fachmedizinern aus Neurologie, Neurochirurgie und Unfallorthopädie sowie Vertreter der Nachsorge – unter einem Dach zusammengeschlossen, um Herzstillstandpatienten die optimale Versorgung zu bieten.

Lesen Sie mehr dazu in den kommenden Tagen.