29. September 2017 von Alexander Schlaak in Newsroom
© Bild: Sana

Keine Chance den Keimen

„Aktion Saubere Hände kommt zu Euch“ in den Sana Kliniken des Landkreises Cham

Die Hygienebeauftragten der Kliniken klärten vom 26. bis zum 28. September auf.

Infektionen werden zu 80 Prozent von Mensch zu Mensch durch die Hände übertragen. Das Hände waschen ist deshalb bei Kontakt mit möglichen Keimherden unverzichtbar. Doch reicht dies auch dort, wo Erkrankungen alltäglich sind? Anlässlich des Tages der Handhygiene klärten Jürgen May, Fachkraft für Hygiene- und Infektionsprävention, Johann Meier, hygienebeauftragter Facharzt und Christian Wischmann, Hygienebeauftragter an den Sana Kliniken des Landkreises Cham zusammen mit einer Vertreterin der Firma Schülke direkt vor Ort auf den Stationen der drei Kliniken auf.

„Wir führen vielfältige Maßnahmen durch, die uns die Sicherheit geben, Keime in unseren Kliniken einzudämmen“, informierte Jürgen May, Fachkraft für Hygiene- und Infektionsprävention an den Sana Kliniken des Landkreises Cham. Die Mitarbeiter der Sana Kliniken des Landkreises Cham achten beim Umgang mit Keimen bzw. bei der Reduzierung dieser vor allem auf die eigene Handhygiene. In jeder Abteilung sind deshalb Händedesinfektionsspender zusammen mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zur richtigen Händedesinfektion angebracht.

Bei den Aktionstagen „Saubere Hände“ in den drei Sana Kliniken testeten die Hygienebeauftragten vor Ort die richtige Handdesinfektion und machen mit dem Schwarzlicht mögliche Schwachstellen sichtbar. Auch der Test mit den Fingerfarben sollte den Sinn für die optimale Desinfektion schärfen. Die Vertreterin der Firma Schülke erklärte den Mitarbeitern vor Ort mittels der Hautfettmessung, wie trotz mehrfacher Desinfektion die Haut geschützt werden kann.

May freute sich, dass er aus den aktuellen, aber auch vergangenen Überprüfungen allen Mitarbeitern im Bereich Hygiene einen verantwortungsvollen Umgang zur Vermeidung von Krankenhauskeimen bescheinigen kann. Der „Aktionstag Saubere Hände kommt zu euch“ diente der zusätzlichen Sensibilisierung und Überprüfung.

Wischmann erklärte: „Ziel ist, beste hygienische Verhältnisse vorzuhalten und so eine einwandfreie Versorgung der Patienten zu gewährleisten, damit jeder Patient in den Sana Kliniken des Landkreises Cham an der richtigen Adresse ist.