2. August 2017 von Alexander Schlaak in Newsroom
© Sana Kliniken des Landkreises Cham

Weiterhin ein D-Arzt für stationäre Verfahren im Landkreis Cham

Der Verlängerungsantrag der Sana Kliniken des Landkreises Cham wurde vorzeitig positiv beschieden.

Arbeitsunfälle können auch künftig stationär bei Unfallchirurg Dr. Marcus Walter in Cham behandelt werden.

Die stationäre Versorgung von Arbeits-, Schul- und Wegeunfällen am Sana Krankenhaus Cham ist für die nächsten fünf Jahre gesichert. Chefarzt Dr. Marcus Walter, Leiter der Abteilung für Unfall-, Wiederherstellungs- und Handchirurgie, verantwortet als Durchgangsarzt (D-Arzt) auch künftig diesen besonderen Bereich der Gesundheitsversorgung der Landkreisbevölkerung. Einem D-Arzt kommt in Deutschland eine herausgehobene Rolle zu. Denn bei einem Arbeitsunfall ist die freie Arztwahl eingeschränkt; die verletzte Person muss in der Regel einem zugelassenen D-Arzt vorgestellt werden.

„Es ist definitiv eine große Verantwortung, die ein D-Arzt trägt. Umso mehr freut uns natürlich die Entscheidung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung“, erklärt Oliver Bredel, Geschäftsführer der Sana Kliniken des Landkreises Cham. „In den vergangenen Jahren haben wir hier in Cham sehr positive Erfahrungen mit stationären Durchgangsarztverfahren gemacht. Allein 2016 wurden über 250 Fälle behandelt. Ich bin mir sicher, dass wir Herrn Dr. Walter mit der qualitativ hochwertigen Ausstattung unserer Kliniken auch in Zukunft beste Voraussetzungen für seine Arbeit bieten können.“

Hohe Anforderungen an Mediziner und Klinik

Um eine Zulassung als D-Arzt zu erlangen, muss ein Mediziner bereits besondere fachliche Anforderungen erfüllen. Um Arbeitsunfälle auch stationär behandeln zu dürfen, werden nochmals höhere Maßstäbe an den Unfallchirurgen, aber auch an die Ausstattung des jeweiligen Krankenhauses gestellt.

Über die vorzeitige Vertragsverlängerung ist auch Dr. Walter außerordentlich erfreut: „Es ist eine Bestätigung für die bisher geleistete Arbeit und spornt uns für die Zukunft an. An dieser Stelle danke ich allen ärztlichen und pflegerischen Mitarbeitern für das große Engagement. Ein weiterer großer Dank gilt auch der Geschäftsführung der Sana Kliniken, die kostenintensive materielle Bereitstellungen unterstützen. Dies ist in Zeiten der knappen Kassen nicht selbstverständlich, zumal hier weder vom Staat noch von anderen Kostenträgern Zuschüsse gegeben werden. Auch Operationsinstrumentarien, die nur einmal im Jahr verwendet werden, müssen das ganze Jahr über einsatzbereit gehalten werden. Denn wenn es für einen Verletzten gebraucht wird, muss es da sein.“

Aufgabe und Stärke des Chamer Teams der Abteilung für Unfall-, Wiederherstellungs- und Handchirurgie ist die Diagnostik und Behandlung von unfallbedingten Schäden am Menschen, speziell an seinem Bewegungsorgan. Die Abteilung ist damit Anlaufstelle für alle verunfallten Patienten; Notfalloperationen werden 24 Stunden am Tag durchgeführt. Als erfahrener Chirurg stellt Dr. Walter so die Verletztenversorgung einschließlich der Schwer- und Schwerstverletzten im Landkreis sicher. Dabei kommen modernste Therapiekonzepte und Therapierichtlinien zum Einsatz. Die Abteilung von Dr. Walter ist darüber hinaus als Partner im Traumanetzwerk Ostbayern zertifiziert.