6. Januar 2017 von Sebastian Kimstädt in Mitarbeiter, Newsroom
© Sebastian Kimstädt / Regio Kliniken Nachqualifikanten
© Sebastian Kimstädt / Regio Kliniken

Bestens qualifiziert in der Pflege

Ausländische Krankenpfleger absolvieren Nachqualifikation im Bildungszentrum der Regio Kliniken

Zwölf ausländische Pflegekräfte erhalten die Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Bildungsabschlüsse.

Der Wunsch nach einer beruflichen Zukunft in Deutschland beziehungsweise besseren Karriereaussichten war die wichtigste Motivation für die Teilnehmer des diesjährigen Kursus noch einmal acht Wochen lang die Schulbank zu drücken und weitere acht Wochen wie ein Auszubildender auf den Stationen der Regio Kliniken eingesetzt zu werden. Denn alle Absolventen sind bereits hochqualifizierte Pflegekräfte. Der überwiegende Teil von Ihnen kommt aus Ländern des ehemaligen Jugoslawiens und hat in Serbien, Bosnien oder Montenegro bereits eine mehrjährige Krankenpflegeausbildung abgeschlossen. Ihre Berufsabschlüsse werden aber in der EU und damit auch in Deutschland nicht automatisch anerkannt. Deswegen müssen sie alle einen Kursus zur Feststellung der europaweiten Gleichwertigkeit der Bildungsabschlüsse durchlaufen.

Viele der Frauen und Männer arbeiten bereits in der Bundesrepublik. Sie sind aber nur als Pflegehelfer und damit unter ihren Möglichkeiten eingesetzt. Ohne Anerkennung ihres Abschlusses können sie sich beruflich nicht weiterentwickeln. Andere Teilnehmer haben sich aus ihrer Heimat auf eine Pflegestelle in Schleswig-Holstein beworben und bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche. Damit sie anfangen und unbegrenzt in Deutschland bleiben können, brauchten sie die Anerkennung ihres Berufsabschlusses.

In der Nachqualifikation haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den vergangenen acht Wochen ihr Wissen über die Pflege aufgefrischt und sich mit den aktuellen deutschen Standards vertraut gemacht. Nach der achtwöchigen Praxisphase schloss sich im Dezember jetzt eine Prüfung an. Erst danach wurde die Gleichwertigkeit der Bildungsabschlüsse bescheinigt und die begehrte Urkunde durch das Landesamt für Soziale Dienste ausgestellt.

„Wir hatten in diesem Jahr einen sehr guten Jahrgang. Viele der Teilnehmer legten die Prüfung mit sehr guten Ergebnissen ab. Ihnen stehen jetzt in der Bundesrepublik beruflich alle Türen offen“, freut sich die Leiterin des Bildungszentrums, Sigrid Kapitzke.

Das Bildungszentrum der Regio Kliniken ist die einzige Bildungseinrichtung für Pflegeberufe in Schleswig-Holstein, die eine Nachqualifikation für die Anerkennung der ausländischen Berufsabschlüsse anbietet. Die Finanzierung der Kurse erfolgt meist über die Arbeitsagentur oder durch die Betreiber von Pflegeeinrichtungen, die ihren Mitarbeitern die Kurse bezahlen.

Adresse

Sebastian Kimstädt
Leiter Unternehmenskommunikation /
Pressesprecher

Tel.: 04121 798 9875
Mobil: 0162 241 05 70
E-Mail: sebastian.kimstaedt@sana.de
www.regiokliniken.de