13. April 2016 von Philipp Jauch in Hygiene
© ThinkstockPhotos

Papiertuch oder Händetrockner?

Im direkten Vergleich siegt das Papiertuch mit 3:1

Papierhandtücher und Händetrockner sind weit verbreitet. Doch welches System ist hygienischer? Und worin bestehen die Vor- und Nachteile?

Papierhandtücher schließen die Keime, die sich noch auf den feuchten Händen befinden, sicher ein, während der Händetrockner sie beim Trocknungsvorgang bis zu zwei Meter wie tin den freien Raumbläst. 1 : 0 für die Papiertücher!

Mit Papierhandtüchern braucht man im Durchschnitt zwölf Sekunden, bis die gewaschenen Hände zu 95 Prozent trockensind, mit Warmlufttrocknern hingegen 43 Sekunden. 2 : 0 für die Papiertücher!

Händetrocknen mit Papierhandtüchern reduziert die Keimzahl an den Händen bis zu 79 Prozent. Mit dem Warmluft-Händetrockner hingegen wird die Keimzahl an den Fingerspitzen um durchschnittlich 194 Prozent, an den Handflächen sogar um 254 Prozent erhöht. 3 : 0 für die Papiertücher!

Auf den Böden unter Papierhandtuchsystemen ist die Keimzahldurchschnittlich 20-mal niedriger als auf den Böden unter herkömmlichen Händetrocknern mit Luftstromgebläse. Unschlagbar hygienisch allerdings arbeiten hochwertige und leistungsstarke Jettrockner. Sie enthalten einen Filter, der nahezu alle Bakterien aus der Trocknerluft entfernt. Und sie trocknen die Hände besonders schnell und gründlich. 3 : 1 für Papiertücher.