13. April 2016 von Philipp Jauch in Hygiene
© Sana Kliniken AGFür den Hausputz genügen in der Regel Wasser und Reiniger wie Essig oder Naturseife.
© Sana Kliniken AG

Cool bleiben

Das ist beim Wohnungs- und Hausputz zu beachten

Sollte man für den Hausputz Desinfektionsmittel bereit halten? Ist Kochwäsche gegen Keime sinnvoll? Einige Tipps für die Reinheit in den eigenen vier Wänden.

Im Haushalt ist die chemische Keule gegen Keime nicht nur unnötig, sondern auch schädlich. Antibakterielle oder desinfizierende Wasch- und Reinigungsmittel enthalten Giftstoffe, die Allergien auslösen können. Einige Desinfektionsmittel können sogar Resistenzen gegen Antibiotika hervorrufen und gelten möglicherweise als krebserregend. Außerdem töten diese Mittel neben den krankheitserregenden Keimen auch Bakterien ab, die dem Menschennützlich sind.

Übertriebene Hygiene unterdrückt überdies wichtige Lerneffekte für das Immunsystem und schwächt damit die körpereigene Abwehr. Für den hygienischen Hausputz reichenwarmes Wasser und Reiniger wie Essig oder Neutralseife völlig aus. Auch die Wäsche wird mit normalem Waschpulver bei 30 bis 40Grad sauber und nahezu keimfrei. In den eigenen vier Wänden ist eine Desinfektion nur notwendig, wenn sie der behandelnde Arzt wegen spezieller Gegebenheiten empfiehlt.