© Krankenhaus RummelsbergHändedesinfektion einfach und sicher – auch für Kinder. Über die Weltneuheit freut sich Chefarzt Richard Stangl mit der Hygienebeauftragten Marion Rutenkröger und Geschäftsführer Sebastian Holm.
© Krankenhaus Rummelsberg

Weltweit erster Kinder-Händedesinfektionsspender in Rummelsberg

Gerät wurde auf Anregung des Ärztlichen Direktors entwickelt

Der weltweit erste Kinder-Händedesinfektionsspender wird zum „Internationalen Tag der Händehygiene“ am 5. Mai im Krankenhaus Rummelsberg in Betrieb genommen.

Die Besonderheiten liegen in der niedrigeren Ausgabehöhe, der für Kinderhände niedrigeren Dosierung und einem Sicherheitsschalter. Die Erfindung resultierte aus der Beobachtung des Ärztlichen Direktors und Chefarztes Prof. Dr. Richard Stangl.

Es war beim letzten Jahresfest im Mai 2014, dass Prof. Dr. Richard Stangl, Ärztlicher Direktor und Chefarzt am Krankenhaus Rummelsberg, seiner damals 10-jährigen Tochter den automatischen Händedesinfektionsspender in der Eingangshalle der Klinik zeigen wollte. „Meine Tochter war zu diesem Zeitpunkt etwas kleiner als die Ausgabehöhe des automatischen Spenders. Als sie Ihre Hände in die Kontaktzone hoch hielt, spritze Ihr das Gerät das Desinfektionsmittel ins Gesicht – eine mehr als schmerzhafte Erfahrung!“

Weltweit kein vergleichbares Gerät
Daraufhin begab sich die leitende Hygienefachfachkraft des Krankenhauses, Frau Marion Rutenkröger, auf die Suche nach einer kindergerechten und kleineren Version. „Wir wurden jedoch auch in Zusammenarbeit mit der Firma Steripower aus Starnberg, dem international vertretenen Hersteller des Geräts, nicht fündig. Wir konnten nicht glauben, dass es lediglich Spender auf Erwachsenenhöhe zu erwerben gab“. Ein kindgerechtes Modell wurde von Steripower entworfen und in Rummelsberg vorgestellt. Es entsprach den Ansprüchen des Krankenhauses und ist nun als weltweit erster Prototyp in der Eingangshalle im Einsatz. Die Ausgabehöhe befindet sich tiefer und für Kinder leichter zugänglich. Des Weiteren ist die automatische Dosierung des Desinfektionsmittels geringer und damit auf Kinderhände angepasst. Die Sprühfunktion wird erst nach Betätigung eines roten Schalters aktiviert, welcher sich, für Kinder schwer erreichbar, oberhalb des Spenders befindet. Durch das Drücken des Knopfs durch einen Erwachsenen wird der Sensor für acht Sekunden freigeschaltet und steht den Kindern zur Nutzung zur Verfügung. „Ich bin ganz ehrlich: Dass es sich hier um eine Weltneuheit handelt, hätte ich nicht für möglich gehalten. Umso mehr freut es mich, dass wir hier im Krankenhaus Rummelsberg den ersten kindgerechten Desinfektionsspender seiner Art aufstellen konnten. Und das am Internationalen Tag der Händehygiene!“ äußert sich Prof. Stangl begeistert.

Internationaler Tag der Händehygiene am 5. Mai
Aktuellen Studien zufolge werden 80 Prozent aller Keime durch Hände übertragen. Bereits 30 Sekunden reichen aus, um sich wirkungsvoll vor Infektionen zu schützen. „Je besser die Händedesinfektion, umso mehr sind unsere Patienten und Mitarbeiter vor Problemkeimen geschützt“, betont die Hygienefachkraft des Krankenhauses Rummelsberg, Marion Rutenkröger.

Im Alltag begegnen wir ihnen überall: ob auf Türkliniken, Haltegriffen oder Gegenständen – überall finden sich Krankheitserreger in Form von Viren und Mikroorganismen, wie Bakterien und Pilzen. „Richtig eingesetzte Händedesinfektion hilft, die Gesundheit langfristig zu schützen“, ist Rutenkröger überzeugt.

Hygieneexperten klären am Rummelsberger Jahresfest auf

Anlässlich des Internationalen Tags der Handhygiene zeigt das Team um Herr Prof. Dr. Stangl und Frau Rutenkröger am Rummelsberger Jahresfest am 14. Mai den Patienten und Besuchern, wie man Hände wirkungsvoll desinfiziert. „Wasser allein genügt nicht. Um die Hände von Bakterien zu befreien, muss eine ausreichende Menge an Desinfektionsmittel verwendet werden“, unterstreicht Rutenkröger.

Ein Einblick in die wirkungsvolle Handygiene erhalten alle Interessieren beim Jahresfest am 14. Mai in der Zeit von 11 Uhr bis 17 Uhr. Im Eingangsbereich des Krankenhauses gibt es Informationen rund um das Thema Händehygiene. Zur besseren Demonstration können Interessenten unter anderem ihre Hände unter eine sogenannte Schwarzlichtlampe halten, die anzeigt, welche Stellen der Hand zuvor desinfiziert wurden und wo es Schwachstellen gibt. Selbstverständlich ist am Jahresfest auch der neue Kinder-Händedesinfektionsspender zu finden!

Quelle: Krankenhaus Rummelsberg
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck
Telefon: 09128 5040
kru-verwaltung@sana.de