© Sana Kliniken des Landkreises ChamIm gesunden Darm sind durch das Koloskop keine Verwucherungen zu sehen.
© Sana Kliniken des Landkreises Cham

Frühzeitiger Therapiebeginn erhöht die Heilungschancen

Behandlungsmöglichkeiten bei Darmkrebs – Operation als erster Schritt

Darmkrebs, eine schockierende Diagnose. Von heute auf morgen müssen sich Betroffene und Angehörige mit dieser beängstigenden Krankheit auseinandersetzen.

Wichtig ist deshalb immer: das Gespräch mit dem Arzt. Er kann beurteilen, welche Therapie in Frage kommt und wie hoch die Heilungschancen sind. Mit ihm werden alle weiteren Schritte festgelegt.

Allen Therapien voran geht die umfassende Untersuchung mittels Darmspiegelung, Gewebsentnahme (Biopsie), Ultraschalluntersuchung, Computertomografie, Röntgen und Blutuntersuchung. Liegen die Untersuchungsergebnisse vor, folgt das ausführliche Gespräch mit Ihrem Arzt, der Ihnen alle Behandlungsmöglichkeiten samt Risiken und Nebenwirkungen aufzeigt. Zur Behandlung einer Darmkrebserkrankung kann auch ein chirurgischer Eingriff gehören.

Operation als erster Schritt

Je früher die Diagnose gestellt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs vollständig geheilt werden kann. Die Eingriffe werden in Cham nach den gültigen Leitlinien sowohl offen als auch mit der Schlüssellochtechnik durchgeführt. Bei Enddarmkrebs kann es notwendig sein, dass vor der Operation eine Kombinationstherapie aus Bestrahlung und Chemotherapie notwendig ist, um den Tumor besser operabel zu machen. Nach dieser Vorbehandlung erfolgt dann die Operation, an die sich erneut eine Chemotherapie anschließt.

Beim Dickdarmkrebs erfolgt die Operation ohne Vorbehandlung, aber meist ist nach der Operation eine Chemotherapie notwendig. Die Entscheidung, welche Therapie in Frage kommt, wird nicht vom Chirurgen alleine getroffen, sondern ein Team bestehend aus einem Gastroenterologen, einem Onkologen, einem Strahlentherapeuten und einem Chirurgen (Tumorboard) legt für den Patienten ein individuelles Behandlungsschema nach den gültigen Leitlinien vor.

Chemo- und Strahlentherapie

Chemo- und Strahlentherapie können ambulant durchgeführt, mit Medikamenten kombiniert und somit auf den Erkrankungsgrad des Patienten abgestimmt werden. Der richtige Ansprechpartner ist bei dieser Therapie der Onkologe. Eine Strahlentherapie kommt dann hinzu, wenn sich der Mastdarmkrebs – und nur der Mastdarmkrebs – in fortgeschrittenem Stadium befindet. Im Gegensatz zur Chemotherapie, die leider nicht zwischen gesundem und krankem Gewebe unterscheidet, kann die Strahlentherapie zielgerichtet eingesetzt werden.

Gut zu wissen

Sind bereits Metastasen aufgetreten, befindet sich der Krebspatient in einem fortgeschrittenen Stadium. Aber auch hier können Behandlungserfolge erzielt werden. Erfahrene Ärzte und moderne Methoden ermöglichen die Heilung und eine Aussicht auf ein gutes und noch langes Leben. Die Therapie durch die einzelnen Fachdisziplinen wird durch die Klinik koordiniert.

Adresse

Sana Kliniken des Landkreises Cham
Krankenhaus Cham
August-Holz-Straße 1
93413 Cham