© Sana Kliniken AGDie Wirbelsäule des Menschen
© Sana Kliniken AG

Das Kreuz mit dem Kreuz

Rückenschmerzen sind die teuerste Volkskrankheit in Deutschland

Rückenschmerzen entstehen oft aufgrund mehrerer Faktoren. Deshalb beginnt die Wirbelsäulentherapie mit einer ganzheitlichen Beurteilung des Patienten.

Schulterbeschwerden und Fehlstellungen des Fußes sind nicht selten bei Rückenschmerzen mit im Spiel – der teuersten Volkskrankheit in Deutschland. Bis zu 26 Milliarden Euro Produktivitätsverlust verbucht die Wirtschaft jährlich durch Arbeitsausfall wegen Rückenproblemen, Tendenz steigend. Wegen der alternden Bevölkerung und des Anstiegs von Übergewicht, Bewegungsmangel oder Stress sind immer mehr Patienten von degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule oder Rückenschmerzen betroffen. Rückenschmerzen entstehen oft durch das Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Deshalb beginnt die Wirbelsäulentherapie bei uns mit einer ganzheitlichen Beurteilung des Patienten.

Unsere Diagnose berücksichtigt neben biomechanischen Schmerzauslösern, wie Fehlstellungen der Wirbelsäule, Wirbelkörperverschleiß, Bandscheibenschäden oder Muskelschwäche, auch die berufliche und psychosoziale Situation des Patienten und Begleiterkrankungen. Bei der individuellen Behandlung von Rückenproblemen setzen wir auf das komplette Spektrum der Wirbelsäulentherapie – von der konsequenten Anwendung konservativer Therapien über die operative Korrektur von Deformitäten bis hin zu mikrochirurgischen oder endoskopischen Operationsmethoden. Dank der kleinen Schnitte kann der Patient früher mobilisiert werden und die Wirbelsäulenmuskulatur bleibt weitgehend intakt – beides wichtige Voraussetzungen für den guten Behandlungserfolg. Die tiefen Rückenmuskeln sorgen für eine gute Stabilität der Wirbelsäule, die kleine Rückenmuskulatur für die Feinjustierung der Wirbelkörper zueinander. Deshalb spielt die Kräftigung der gesamten Rückenmuskulatur eine zentrale Rolle in der Wirbelsäulentherapie. Zukunftsträchtige Entwicklungen sieht er hingegen eher bei modernen konservativen Methoden zum gezielten Training der Rückenmuskeln – sowohl nach Operationen als auch präventiv, damit Rückenprobleme gar nicht erst entstehen. Und was kann man dem Rücken sonst noch Gutes tun? Gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und ein intaktes Seelenleben. Glückliche Menschen haben seltener Rückenprobleme.

Adresse

Krankenhaus Rummelsberg
Akademisches Lehrkrankenhaus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck