© Fotoquelle: iStockphoto, ThinkstockFotoquelle: iStockphoto, Thinkstock
© Fotoquelle: iStockphoto, Thinkstock

Finger außer Takt

Der amerikanische Pianist Leon Fleisher litt mehr als 30 Jahre lang unter fokaler Dystonie.

Leon Fleisher, amerikanischer Pianist, litt mehr als 30 Jahre lang an fokaler Dystonie und spielte während dieser Zeit ausschließlich mit der linken Hand.

Der heute 82-Jährige trat weiterhin mit den berühmtesten Orchestern der Welt auf, spielte aber ausschließlich mit der linken Hand. Fleishers Leidensweg begann, als er sich damals 35-jährig auf ein Konzert vorbereitete. Erst fühlten sich der vierte und fünfte Finger der rechten Hand ein wenig träge an, also übte er intensiver. Aber je mehr er seine Finger zwang, desto weniger gehorchten sie. Seit 1998 kann er mit seiner rechten Hand dank regelmäßiger Injektionen von Botulinumtoxin (Botox) wieder nahezu uneingeschränkt spielen.

Auch der kanadische Pianist und Komponist Glenn Gould hat mit höchster. Wahrscheinlichkeit an fokaler Dystonie gelitten, was auch seine physische Exzentrik und seinen frühzeitigen Rückzug von der Bühne erklären könnte.

Die Krankheit ist verbreitet. Es wird mittlerweile vermutet, dass derzeit einer von 500 Musikern vom «Musikerkrampf» betroffen ist.